Lokale Therapie

Die Wirkungsweisen der einzelnen lokalen (topischen) sind unterschiedlich. Die Bandbreite reicht von der Verlangsamung der Hautzellenteilung, über die Reduktion der Entzündung der Haut bis zur Eindämpfung des Juckreizes. Die Einsatzmöglichkeiten sind: für Psoriasis entwickelte Hautpflege, äußerlich anwendbare Steroide, Teerpräparate, Dithranol (Verlangsamung der Zellteilung) Vitamin-D-Analoga und Salicylsäure.

Für die Behandlung der Psoriasis der Kopfhaut gibt es auch medizinische Shampoos und Lotionen. Topische Wirkstoffe werden 1- bis 3-mal pro Tag auf die Haut aufgetragen. Sie sind in der Regel die erste Behandlung bei Psoriasis und können für die Behandlung von leichten Formen der Erkrankung ausreichend sein. 

Was kann man selbst tun?
Das A und O für jeden Betroffenen ist eine sorgfältige Pflege. Neben medizinischen Präparaten gibt es in der Apotheke mittlerweile ein gut sortiertes Angebot an Produkten, die speziell für Psoriasis-Haut entwickelt wurden. Die konsequente Anwendung solcher spezifischen Produkte baut die Hautbarriere in schubfreien Zeiten auf und kann einem weiteren Schub vorbeugen bzw. den Verlauf mildern.

 

 
 

Verein und Selbsthilfegruppe der PsoriasikerInner in Österreich | Tel.: 0664/73 111 991 | Bürozeiten: nach telefonischer Vereinbarung | office@psoriasis-hilfe.at