deutsches Gesundheitsportal

Begleiterkrankungen bei Psoriasis

Parodontitis bei Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis

Die Ergebnisse verdeutlichen daher, dass Psoriasis und vor allem Psoriasis-Arthritis mit einem erhöhten Risiko für Parodontitis verbunden sind. Die Studie gibt daher erneut Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen den Erkrankungen. Patienten sollten daher regelmäßige Vorsorgekontrollen in Anspruch nehmen.
 

Forscher haben bereits herausgefunden, dass es eine Verbindung zwischen Parodontitisund entzündlich rheumatischen Erkrankungen gibt. Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnbetts. Die Wissenschaftler haben jetzt das Risiko für Parodontitis bei Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis untersucht.

 

Durch Bakterien im Mundraum kann es zu entzündlichen Reaktionen des Zahnhalteapparats kommen. Das Immunsystem versucht die Bakterien zu beseitigen und zerstört dabei auch körpereigenes Gewebe. Im Verlauf der Parodontitis kann es daher zu einem Abbau des Zahnfleisches und der Knochenstrukturen kommen. Die Erkrankung verläuft chronisch und erfordert eine lebenslange gründliche Pflege und Vorsorge. Zu den Risikofaktoren für Parodontitis zählen Rauchen, schlechte Zahnpflege, Zahnstein, schlechte Ernährung und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus. Auch Menschen mit einem geschwächten Immunsystem entwickeln mit höheren Wahrscheinlichkeit eine Parodontitis. Einige dieser Risikofaktoren spielen auch bei der Entstehung der Psoriasis eine Rolle.

 

Forscher aus Taiwan haben 3487 Patienten untersucht, die zwischen 2003 und 2012 mit Psoriasis diagnostiziert wurden. Zum Vergleich wurden 13948 Kontrollpersonen analysiert. Umso länger die Erkrankung andauerte, umso wahrscheinlicher war auch das Auftreten einer mittelschweren oder schweren Parodontitis. Dabei zeigten vor allem Psoriasis-Arthritis-Patienten ein von Beginn an höheres Risiko für eine mittelschwere und schwere Parodontitis.

Die Ergebnisse verdeutlichen daher, dass Psoriasis und vor allem Psoriasis-Arthritis mit einem erhöhten Risiko für Parodontitis verbunden sind. Die Studie gibt daher erneut Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen den Erkrankungen. Patienten sollten daher regelmäßige Vorsorgekontrollen in Anspruch nehmen.

 

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

 

Referenzen:

Su N-Y, Huang J-Y, Hu C-J, Yu H-C, Chang Y-C. Increased risk of periodontitis in patients with psoriatic disease: a nationwide population-based retrospective cohort study. PeerJ. 2017;5:e4064. doi:10.7717/peerj.4064.

 

Menschen mit Schuppenflechte haben höheres Asthmarisiko

 

Chinesische Forscher finden Hinweise für einen Zusammenhang zwischen Psoriasis und Asthma. Bei Atemwegsproblemen sollte daher auch Asthma in Betracht gezogen werden.


Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege. Auch hier kommt es wie bei der Psoriasis zu entzündlichen Reaktionen. Sie führen zu Kurzatmigkeit, Luftnot, Husten und einer pfeifenden Atmung. Asthmaattacken lassen sich durch eine Bedarfstherapie (‚Asthmaspray‘) lindern, zusätzlich erhalten manche Patienten auch eine Basistherapie, um Entzündungen dauerhaft zu unterdrücken.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Psoriasis und Asthma?
Vorausgegangene Forschung hat gezeigt, dass Psoriasis (Schuppenflechte) mit einem erhöhten Risiko für Asthma im Zusammenhang stehen könnte. Die Ergebnisse einzelner Forschungsarbeiten ließen bisher aber noch keine konkreten Schlüsse zu. Daher haben chinesische Forscher in einer Übersichtsarbeit die bisherigen Forschungsergebnisse genauer ausgewertet.

Auswertung von verfügbaren Daten zu Psoriasis und Asthma
Sie werteten dazu in medizinischen Datenbanken veröffentlichte Forschungsergebnisse aus und berechneten das Chancenverhältnis, dass Psoriasis mit einem erhöhten Asthmarisiko einhergeht. Insgesamt bezogen sie sechs Studien mit 66772 Teilnehmern mit Psoriasis und 577415 Teilnehmern ohne Psoriasis ein.

Schuppenflechte erhöhte das Asthmarisiko
Die Ergebnisse der Auswertung der gesammelten Daten zeigte, so die Forscher, dass ein höheres Risiko für Asthma bei Menschen mit Psoriasis nachweislich gegeben ist. Psoriasis-Patienten, die 50 Jahre oder älter waren, hatten ein höheres Risiko als jüngere Psoriasis-Patienten (20–49 Jahre).


Bei Atembeschwerden auch an Asthma denken

Die Wissenschaftler fassen zusammen, dass die Ergebnisse nahelegen, dass Menschen mit Psoriasis ein höheres Asthmarisiko haben. Besonders bei älteren Psoriasis-Patienten kann dies der Fall sein. Daher empfehlen die Wissenschaftler, dass gerade diese Menschen bei Atemwegsproblemen auch auf Asthma hin untersucht werden sollten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de
 

Referenzen:
 

Wang J, Ke R, Shi W, Yan X, Wang Q, Zhang Q, Chai L, Li M. Association between psoriasis and asthma risk: A meta-analysis. Allergy Asthma Proc. 2018 Mar 1;39(2):103-109. doi: 10.2500/aap.2018.39.4109.

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Verein und Selbsthilfegruppe der PsoriasikerInner in Österreich | Tel.: 0664/73 111 991 | Bürozeiten: nach telefonischer Vereinbarung | office@psoriasis-hilfe.at